Vinomnasaal Rankweil

Die Erhaltung des Saales sowie der Standort waren umstritten. Zu groß schienen die Nachteile eines Saale im 1. Obergeschoss zu sein. Die Qualitäten des Gebäudes aus den 1960er Jahren
wurden nicht erkannt. Zudem war eine Erweiterung nur in sehr begrenztem Maße möglich.

Der bestehende Baukörper wurde in Richtung Postgebäude um eine Gebäudeachse erweitert. Damit wurden nutzbare Flächen auf allen Geschossen geschaffen. Im Erdgeschoss
konnte die notwendige Fluchtstiege untergebracht werden, in den Obergeschossen abtrennbare Küchen- und Nebenräume geschaffen werden. Der Anbau wurde nicht als eigenständiger Bauteil verstanden, sondern, aus Respekt, in der Formensprache des Bestandes weitergeführt.

Die Umbauarbeiten und Erweiterungen wurden behutsam vorgenommen. Das gesamte Gebäude wurde barrierefrei ausgeführt, durch ein neues Treppenhaus und Lifteinbauten. Die Lage des Saales im Ortszentrum sowie räumlich im 1. Obergeschoss bilden eine Bereicherung des Ortsbildes und Gemeindelebens.
Die lichtdurchflutenden Räume bieten auch bei Tagesveranstaltungen schöne Ausblicke und in der Nacht wirkt das Haus von außen als heller, lebendiger, kultureller Mittelpunkt.

  
FotografAlbrecht Imanuel Schnabel